KANDIDATEN

Ingenieure und Naturwissenschaftler aufgepasst!

Mit der Ausbildung zum Patentanwalt erweitern Sie das im Rahmen Ihres Studiums erlernte technische bzw. naturwissenschaftliche Fachwissen um juristische Kenntnisse.

Der Beruf des Patentanwalts ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Die Aufgabe, zu beurteilen, was rechtlich schützbar und durchsetzbar ist, bezieht sich nicht nur auf die Anmeldung und Durchsetzung von technischen Schutzrechten (Patente und Gebrauchsmuster), sondern u.a. auch auf das Design- und Markenrecht sowie das Arbeitnehmererfinderrecht.

Um Patentanwalt zu werden, müssen Sie eine knapp 3-jährige Ausbildung in Anschluss an Ihr Hochschulstudium durchlaufen. Voraussetzung ist, dass Sie als Ingenieur oder Naturwissenschaftler nach Ihrem Hochschulabschluss erste Berufserfahrung gesammelt haben; z.B. in Form von Industriepraktika oder einer Promotion.

Ausbildung zum deutschen Patentanwalt

Als Kandidat in Vorbereitung auf die Prüfung zum deutschen Patentanwalt werden Sie 26 Monate von einem Patentanwalt ausgebildet. Die Theorie erlernen Sie parallel dazu im Rahmen eines Fernstudiums an der Fernuniversität Hagen. Es schließt sich das sogenannte Amtsjahr in München an, im Rahmen dessen Sie 2 Monate beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) und 6 Monate beim Bundespatentgericht Einblicke in die Arbeit von Prüfern und Richtern bekommen.

Zugelassener Vertreter beim EPA

In den meisten Fällen wird nach erfolgreicher deutscher Patentanwaltsprüfung noch auf die Zulassung als Vertreter beim Europäischen Patentamt hingearbeitet. Als European Patent Attorney sind Sie berechtigt, Mandanten auch vor dem Europäischen Patentamt zu vertreten.

Ingenieure als Patentanwalt (m/w)

Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik – in welcher Ingenieurwissenschaft haben Sie Ihr Studium erfolgreich abgeschlossen? Oder sind Sie Absolvent einer der übergreifenden technischen Disziplinen, wie z.B. der Mechatronik oder der technischen Informatik?

Mit der Ausbildung zum Patentanwalt lernen Sie im „Training on the Job“, Mandanten von der Anmeldung einer Erfindung bis zur Durchsetzung und Verteidigung von Schutzrechten zu beraten und zu unterstützen.

Naturwissenschaftler als Patentanwalt (m/w)

Mit einem Studium der Physik, Biologie oder Chemie und auch mit einem Studium in einer der interdisziplinären Forschungsbereiche wie z.B. der Biochemie oder der Bio-Informatik ist die Tätigkeit als Patentanwalt ein spannendes Berufsfeld. Ziel ist es, Erfindungen bestmöglich gegen den Wettbewerb zu schützen und zu verteidigen.

Werden Sie Patentanwalt!

Sie sind Maschinenbauingenieur, Elektrotechniker, Informatiker, Physiker, Chemiker oder Biologe?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Wir bieten Ihnen eine vielfältige und abwechslungsreiche Tätigkeit auf allen Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes. Bei der Ausarbeitung und Anmeldung von Schutzrechten arbeiten wir in enger Abstimmung mit Erfindern aus allen Bereichen der Industrie. Bei der Durchsetzung von Schutzrechten kooperieren wir mit einer Vielzahl führender Rechtsanwaltskanzleien.

Bei der Patentanwaltskammer erhalten Sie weiterführende Informationen über die Ausbildung zum Patentanwalt.